über mich

Heilpraktikerin (Psychotherapie), Theologin und Pädagogin, Coach und Mediatorin

Seit 1998 arbeite ich freiberuflich als Trainerin, Mediatorin und Coach in Seminaren, mit Gruppen und in der Einzelbegleitung zu den Themen: Kommunikation, Konflikt, Mediation, Gewaltprävention, Selbstwert und Selbstbehauptung für Kinder, Jugendliche, Junge Erwachsene – Schule und Jugend(berufs)hilfe – sowie für Erwachsene. Nach einer Mehrjährigen Weiterbildung zur systemischen Beraterin, zum Familiencoach und in modernen Therapieverfahren zu Trauma- und Stressreduktion habe ich nach bestandener Prüfung zur Heilpraktikerin (Psychotherapie) 2013 meine Praxis eröffnet mit den Schwerpunkten: Familiencoaching und Beratung, Systemisches Denken und Handeln, Mediation, Trauma- und Trauerbegleitung für Kinder, Jugendliche und deren Familien.

Neben meiner freiberuflichen Tätigkeit arbeitete ich viele Jahre in Teilzeit in verschiedenen pädagogischen und medizinischen Arbeitsfeldern: in einem Mutter- Kind Wohnheim in Trier, in der Inobhutnahmestelle für Mädchen in Köln und längere Zeit in der Ambulanz der Kinder- und Jugendspychiatrie Idstein sowie in der tiergestützten Therapie (Reiten) im klinischen Bereich der Jugendpsychiatrie, Klinik Rheinhöhe.

Ursprünglich habe ich Diplom Pädagogik und katholische Theologie studiert. Mein Interesse und Herzblut galt von frühester Jugend an den Fragen nach Frieden und Gerechtigkeit und den Umgang mit unserer Erde und der Natur, sowie der Mädchen und Frauenarbeit. 

Nach meinem Studium habe ich einige Jahre in der Leitung eines friedenspolitischen Bildungswerkes gearbeitet, sowie in Leitungsposition eines christlichen Jugendverbandes. Meine Schwerpunktthemen dort waren die Mädchen- und Frauenarbeit und der internationale Jugendaustauch mit den Länder Bolivien und den Phillippinen.

Mein Theologiestudium und die damit verbundene pastorale Ausbildung brachte mich in engen Kontakt mit den Themen Obdachlosigkeit und Armut in Deutschland und in der klinischen Seelsorge mit der Begleitung schwerstkranker und sterbender Menschen und deren Angehörigen. 

Die Begleitung Sterbender und Trauernder ist auch in meiner Praxistätigkeit zu einem Schwerpunkt geworden, besonders in der Begleitung von Sternkindelter, (Sternkinder: Kindern, die während der Schwangerschaft oder in der ersten Zeit ihres Lebens versterben), deren Familien und trauernden Kindern und Jugendlichen. 

Ein zweiter Schwerpunkt meiner Praxistätigkeit hat sich in der Begleitung und Beratung Hochsensibler und Hochbegabter aller Altersstufen herauskristallisiert.